Sing mit Johannes Brand

Foto Johannes Brand

Am Mittwoch, 11.12.2019 um 20 Uhr findet ein weiterer Mitsing-Abend im Museum der Niederrheinischen Seele statt. Johannes Brand aus Willich hat erneut Schlager, Evergreens und Volkslieder zusammengestellt, die das Publikum zum gemeinsamen Singen anregen. Gute Stimmung ist garantiert, wenn der spontan entstehende Chor im Salon der Villa Erckens bekannte Songs und Weisen interpretiert. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Texte werden per Beamer an die Wand projiziert.

Der Eintritt kostet 8 Euro. Kartenreservierungen sind unter Telefon 02181/608-656 oder per mail an möglich.

Fug & Janina mit Weihnachtsprogramm

Foto Fug & Janina

Am Mittwoch, 18.12.2019 um 15 Uhr sind Fug und Janina mit ihrem Weihnachtsprogramm zu Gast in der Villa Erckens.

Die beiden Künstler kennen alle wissensdurstigen Kinder und Eltern als Darsteller von etlichen Fernsehformaten wie „Wissen macht AH!“ und „Die Sendung mit der Maus“.

Kurz vor den Festtagen singen sie im Rahmen der „Kinderkulturbühne“ im Museum gemeinsam mit dem Publikum deutsche und internationale Weihnachtslieder, ihren Song „Auweihnachten“ und erzählen kleine Geschichten, die zum Mitmachen anregen.

Der Eintritt beträgt 8 Euro. Karten gibt es nur an der Museumskasse.
Reservierungen sind unter Telefon 02181 / 608 – 656 möglich.

Ausstellung „Kriegsbeginn 1939.“ – 11. September 2019 – 2. Februar 2020

Kriegsbeginn 1939 Ausstellung

Im September 2019 jährt sich der Ausbruch des durch den deutschen Überfall auf Polen entfesselten Zweiten Weltkrieges, der über 60 Millionen Menschenleben weltweit kostete. In seinem Schatten vollzogen die Nationalsozialisten den millionenfachen Mord an den europäischen Juden. Der Krieg legte europäische Städte ein Schutt und Asche und entwurzelte Millionen Menschen.
Seine Folgen lassen sich auch in Grevenbroich nachvollziehen. Die militärische Mobilmachung Ende August 1939 zwang zahlreiche Grevenbroicher in den Kriegsdienst; zudem sind Einquartierungen von Wehrmachtseinheiten im Aufmarschgebiet der Westfront in fast allen Stadtteilen belegt. Brutal erlebten die Einwohner des Dorfes Elfgen die Schrecken des Krieges, wie die örtliche Schulchronik berichtet, als 1940 desertierte Wehrmachtssoldaten hingerichtet wurden.
Doch wie stellte sich das Stadtgebiet bei Kriegsbeginn dar? Wie hatten sechs Jahre nationalsozialistische Herrschaft die Stadt und die Menschen verändert? Wie veränderte der Krieg in den kommenden Jahren die Stadt? „Ausstellung „Kriegsbeginn 1939.“ – 11. September 2019 – 2. Februar 2020“ weiterlesen