Dauerausstellung

„Seele“ –  Das Werk des Neusser Künstlers Dieter Patt steht an Beginn und Endes eines Besuchs im „Museum der Niederrheinischen Seele“. Diese künstlerische Interpretation des Museumsprogramms leitet durch die „Schatzkammer niederrheinischer Identität“, deren Spur in der Villa Erckens aufgenommen wird.

Auf rund 370 qm Ausstellungsfläche bietet die neue Dauerausstellung innovative, ungewöhnliche, aber auch humorvolle Zugänge zu regionalen Perspektiven. In farbenfrohen Themenräumen und interaktiven Angeboten lotet sie Mentalitäten und Lebenswelten aus, geht Menschen und Dingen auf den Grund, zeigt ihr Verhältnis zu Sprache, Landschaft, Energie, Essen und Trinken, Religionen, Festen und Arbeit.

Innensanierung und museale Einrichtung des am 4. März 2012 eröffneten „Museums der Niederrheinischen Seele“ wurde durch Förderungen des Landschaftsverbandes Rheinland, der Stiftung Kulturpflege und Kulturförderung der Sparkasse Neuss, der Stadt Grevenbroich sowie Mitteln des Konjunkturpaktes II ermöglicht. Sanierung, Konzept und Gestaltung wurden gemeinsam mit dem Planungsbüro Dr. Ulrich Hermanns (Münster) entwickelt und realisiert.

raum empfinden
landschafts bilder
redens arten
kost proben
heim spiel
fest spiele
energie felder
glaubens fragen
druck werke