TiM – Theater im Museum

Logo TiM

Vom Fachbereich Kultur der Stadt Grevenbroich in Zusammenarbeit mit dem Rheinischen Landestheater Neuss wurde in 2014 das Veranstaltungsprogramm „TiM – Theater im Museum“ initiiert. Die individuell zugeschnittene Reihe wird vom Rhein-Kreis Neuss bezuschusst.

Kartenreservierungen können unter der Tel. 02181 / 608 – 656 oder per Mail an erfolgen.
Vorverkaufsstelle für Einzelkarten: Villa Erckens, Am Stadtpark

Ein Abonnement für alle 5 Veranstaltungen inkl. reservierter Sitzreihe ist zu einem vergünstigten Preis von 47,00 € in der Villa Erckens erhältlich.


Auf hoher See

Do | 25. Februar 2021 | 20 Uhr

  © Simon Hegenberg

Von Slawomir Mrozek (Szenische Lesung)

Mit Ulrich Rechenbach, Peter Waros
und Carl-Ludwig Weinknecht

Drei Schiffbrüchige auf einem Floß auf hoher See. Sowohl ihre Kleidung, als auch die Weise, wie sie sich installiert haben, sind ein eindeutiges Indiz dafür, dass sie nicht wirklich für diesen Ausnahmezustand gewappnet sind: Die drei Herren tragen elegante Anzüge mit Hemd sowie korrekt gebundener Krawatte und sitzen auf drei Stühlen. Natürlich wurde das Essen nicht planvoll rationalisiert, so dass nach dem Kalbfleisch mit Erbsen nun keine Vorräte mehr vorhanden sind. Doch der Hunger wächst. Der Mensch muss essen. Die einzige Lösung: Sie müssen einen von sich essen. Aber wen?

Einzelkarte: 10 € (Schüler / Studenten: 5 €)

Gastspiel: Rheinisches Landestheater Neuss

 


Alles fließt

Do | 8. April 2021 | 20 Uhr

  © RLT Neuss

Szenische Lesung über das blaue Gold

Mit Anna Lisa Grebe, Philippe Ledun und
Stefan Schleue

Wasser ist Leben. Wasser ist nass, und Wasser ist ein Ressourcenproblem. Schon immer war Wasser in der Philosophie, Literatur, Malerei und Musik ein Element voller Symbolkraft, aber auch voller Widersprüche. Indem es für Lebensgrundlagen und Lebensraum, für Erotik und Erfrischung, aber auch für Naturgewalt steht.

Einzelkarte: 10 € (Schüler / Studenten: 5 €)

Gastspiel: Rheinisches Landestheater Neuss

 


Winterbienen

Do | 23. September 2021 | 20 Uhr

  © Simon Hegenberg

Szenische Lesung über das blaue Gold

Mit Anna Lisa Grebe, Philippe Ledun und
Stefan Schleue

Wasser ist Leben. Wasser ist nass, und Wasser ist ein Ressourcenproblem. Schon immer war Wasser in der Philosophie, Literatur, Malerei und Musik ein Element voller Symbolkraft, aber auch voller Widersprüche. Indem es für Lebensgrundlagen und Lebensraum, für Erotik und Erfrischung, aber auch für Naturgewalt steht.

Einzelkarte: 10 € (Schüler / Studenten: 5 €)

Gastspiel: Rheinisches Landestheater Neuss

 


Siddhartha

Do | 14. Oktober 2021 | 20 Uhr

  © Friedrich Raad

Licht- und Schattenspiel nach Hermann Hesse

Mit Friedrich Raad
(Theater der Dämmerung)

Eine indische Dichtung erzählt die Lebensgeschichte des Brahmanensohnes Siddhartha und spielt in Indien zur Zeit Gotam Buddhas. Wohl im 5. Jahrhundert v. Chr.

Der junge Siddhartha sucht seine Vollendung, weltüberwindende Wunschlosigkeit. Vom Wissen seines Vaters und der Priester enttäuscht, verlässt er mit seinem Freunde Govinda die Heimat, um bei den Samanas im Walde die strengste Askese zu erlernen. Doch der lebensfeindliche Zwang asketischer Kasteiungen erweist sich als schmerzvoll und unfruchtbar.

Weiterziehend gelangen die beiden Freunde zu Gotama Buddha und lernen die neue Lehre Buddhas von der Überwindung allen Leidens kennen. Govinda findet in ihr, in Mönchtum und Jüngerschaft, volles Genüge, während Siddhartha den Meister verlässt. Siddhartha spürt, dass Bewusstsein nicht durch Lehren überlieferbar ist, sondern nur durch eigene Erfahrung erworben werden kann.

Einzelkarte: 12 € (Schüler / Studenten: 6 €)

Gastspiel: Theater der Dämmerung

 


Am Ende des Tages

Do | 2. Dezember 2021 | 20 Uhr

  © Simon Hegenberg

Autorenlesung „Am Ende des Tages“

Mit RLT-Dramatiker Olivier Garofalo

Der Dramatiker Olivier Garofalo arbeitet seit dem Neustart von Caroline Stolz fest am Rheinischen Landestheater und schreibt für das Neusser Ensemble unter dem Arbeitstitel „Am Ende des Tages: Das Wesen von Sankt Martin“ ein neues Stück, in dem auf ebenso humorvolle wie tiefgründige Art und Weise eine Journalistin, eine Aktivistin, eine Politikerin und ein Großunternehmer aufeinandertreffen, die gerne gute, barmherzige Menschen wären, aber blöderweise an der Realität der etablierten Strukturen glanzvoll scheitern. Dass draußen ein „Chor der Verunsicherten“ sich mit Fackeln bewaffnet an die Spitze der politischen Ordnung herbeibeschwört, macht die Lage nicht einfacher… Exklusiv liest Olivier Garofalo aus seiner neuen Arbeit, berichtet von Recherchen und dem Entstehungsprozess und freut sich auf einen regen Austausch mit dem Publikum.

Einzelkarte: 10 € (Schüler / Studenten: 5 €)

Gastspiel: Rheinisches Landestheater Neuss