TiM – Theater im Museum

Logo TiMVom Fachbereich Kultur der Stadt Grevenbroich in Zusammenarbeit mit dem Rheinischen Landestheater Neuss wurde in 2014 das Veranstaltungsprogramm „TiM – Theater im Museum“ initiiert. Die individuell zugeschnittene Reihe wird vom Rhein-Kreis Neuss bezuschusst.

Ein Abonnement für alle 5 Veranstaltungen inkl. reservierter Sitzreihe ist zum Preis von 50,00 Euro in der Villa Erckens erhältlich.
Kartenreservierungen und Abonnementbestellungen können unter der Telefonnummer 02181 / 608 – 656 oder per E-Mail an kultur@grevenbroich.de erfolgen.
Vorverkaufsstellen für Einzelkarten: Villa Erckens, Am Stadtpark | Schön und Gut, Bahnstraße | Stadtbücherei, Stadtparkinsel.


„Leo Ferré – Liebe und Anarchie“

Donnerstag,  27. September 2018 um 20.00 Uhr

Léo Ferré war einer der bedeutendsten Chansonniers des zwanzigsten Jahrhunderts. In Frankreich überaus populär, gilt Ferré hierzulande als Geheimtipp. So wurden seine Chansons bislang kaum ins Deutsche übertragen.

Rainer Scharenberg, begleitet von Henning Beckmann und Wolfgang Proppe, singt nun eigene Übersetzungen und stellt seinem Publikum den faszinierenden Poeten, Musiker und Anarchisten Léo Ferré vor.

Eintritt:  10,00 Euro

Der französische Komponist und Chansonier Léo Ferré bei einem Auftritt im französischen Bourges am 11.4.1985 (picture alliance / dpa / AFP)
Der französische Komponist und Chansonier Léo Ferré bei einem Auftritt im französischen Bourges am 11.4.1985 (picture alliance / dpa / AFP)

„Nipple Jesus“ von Nick Hornby

Donnerstag, 20. Dezember 2018 um 20.00 Uhr

Dave hat einen neuen Job. Früher war er Türsteher eines Clubs, doch er hat seiner Freundin versprochen, etwas Ungefährlicheres zu machen. Jetzt arbeitet er im Museum und passt auf Kunst auf. Sein erster Einsatz ist eine Herausforderung:  Er soll eine sehr spezielle Jesusdarstellung bewachen. Zuerst ist Dave über das Kunstwerk empört. Doch als er die Künstlerin kennenlernt entdeckt er mehr und mehr die Welt der modernen Kunst für sich. Er ahnt nicht, welche Überraschung ihn erwartet.

Der Monolog aus der Feder von Bestseller-Autor Nick Hornby ist eine geistreiche Auseinandersetzung mit den Untiefen des Kulturbetriebs aus der Perspektive des gesunden Menschenverstandes.

Eintritt:  10,00 Euro