Ralf Scherfose „Die Kunst des Portraits – Menschenbilder aus 25 Jahren“

Gemeinsam mit dem Kunstverein Grevenbroich e.V. zeigte das Museum der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens unter dem Titel „Die Kunst des Portraits – Menschenbilder aus 25 Jahren“ vom 22. Juni bis 27. August 2017 eine Auswahl von Werken des Kasseler Künstlers Ralf Scherfose.

Ralf Scherfose wurde 1962 in Boffzen (Niedersachsen) geboren. Nach dem Studium der Freien Malerei an der Hbk Kassel von 1984-89 bei Prof. Manfred Bluth und Prof. Kurt Haug arbeitete er von 1990-91 als Stipendiat in Altena im Sauerland und lebt seit 1992 als Freier Maler in Kassel. Seit 1994 ist er Mitglied im Künstlersonderbund in Deutschland. 2002 gründete er mit seiner Frau Esther das RealismusAtelier – Scherfose in Kassel. Aus historischem Anlass und zum Gedenken widmet er sich 2013-14 einem umfangreichen Gemäldezyklus zum Ersten Weltkrieg, der am 08. August 2014 in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Seine künstlerische Arbeit umfasst neben dem Menschenbild, als Chiffre existentiellen Seins, die Landschafts- und Stilllebenmalerei in Ihrer atmosphärischen und formalen Interpretation und reflektiert in diesem Sinne die Erfahrbarkeit unserer Existenz in der erkennbaren Welt.

www.scherfose.de

Information

Die Ausstellung erfolgte gemeinsam mit dem Kunstverein Grevenbroich e.V..