Weltmusik am Niederrhein

Logo Weltmusik am NiederrheinDie Konzertreihe unter dem Leitgedanken „Weltmusik am Niederrhein“ präsentiert landestypische Musikstile sowie Crossover-Produktionen, die unter dem Begriff „Weltmusik“ zu fassen sind. Ausnahmemusiker aus Deutschland und dem Ausland werden im stimmungsvollen Museumsambiente für spannende und unvergessliche Konzertabende sorgen.

Die Ausstellung „Klezmer – hejmisch und hip“, die 2007 in der Villa Erckens die internationale Vielfältigkeit jüdischer Volksmusiktradition zeigte, gab den Anstoß für diese Reihe. Dass Musik als weltumspannendes Element Emotionen und gesellschaftliche Strömungen in konventionellen und gemischten Formen ausdrückt, haben seither über hundert Künstler im Salon des Hauses unter Beweis gestellt. Puristen lieben die „Musik der Völker, aufgeschlossene Ohren geben sich dem Crossover wachsender Globalisierung hin. Die Sprache der Musik baut Brücken zwischen den Welten, zwischen den Seelen. Auch am Niederrhein.

Bisher traten in der Reihe u.a. folgende Musiker und Formationen auf: Allan Taylor, Romano Trajo, Martha Toledo, Ulli Bögershausen, Whisht!, Seisiun, Fado Instrumental, Agnes Erkens Trio, Yorio da Costa, Minsarah, Camerata, Tom Kannmacher, Wayne Hendersson. Looping Brothers, Helen White, Odessa Projekt, Hierba Buena, Morgenwind, Trio Sou Brasil, a tickle in the heart, Shuli Grohmann u.v.m.

Die Stadtbücherei präsentiert begleitend eine neue umfangreiche Weltmusik-CD-Sammlung, die einen Überblick über die das Genre „worldmusic“ ermöglicht. Die CDs wurden zu einem erheblichen Teil von Musikern gespendet, die in Grevenbroich in der Reihe „Weltmusik am Niederrhein“ gastierten.

Einzeltickets für alle Konzerte gibt es im Museum, Telefon 02181 / 659 – 696 und in der Stadtbücherei.


Shrimp City Slim & Professor Bottleneck – Lowcountry Blues aus South Carolina

Donnerstag, 17. Januar 2019, 20.00 Uhr

Foto Professor BottleneckFoto Shrimp City Slim

shrimpcityslim.com

professorbottleneck.jimdo.com

Eintritt: 10,00 Euro


Irina Shilina & Alexander Hochhalter – Cymbal und Akkordeon

Freitag,  1. Februar 2019, 20.00 Uhr

Irina Shilina spielt das Cymbal, ein weltweit unter verschiedenen Namen bekanntes Instrument (in Deutschland „Hackbrett“ genannt), das sich in Weißrussland zum Soloinstrument mit akademischer Ausbildung entwickelte. Je nach Zweck oder Musikform ist das Cymbal so gearbeitet, das der Klang des Instrumentes von silbern und fein bis hin zu stark und voluminös klingt. Nach ihrem Musikstudium in Minsk (Weissrussland) arbeitete Irina Shilina als Solistin an der Staatlichen Weissrussischen Philharmonie und erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise für ihre Darbietungen. Seit 1997 lebt Irina Shilina in Deutschland.
Begleitet wird sie von Alexander Hochhalter am Akkordeon.

Foto Irina Shilina

www.irina-shilina.de

Eintritt: 10,00 €


The Fiddle Case – Irish Folk

Donnerstag, 21. Februar 2019, 20.00 Uhr

Irische Folk-Band aus County Clare.

Foto The Fiddle Case

thefiddlecase.wixsite.com

Eintritt: 12,00 €


Crosswind – Irish Folk

Freitag, 22. Februar 2019, 20.00 Uhr

Crosswind – das junge Erfolgsquartett aus dem Westen Deutschlands hat sich innerhalb kürzester Zeit zur aktivsten und meistgefeierten Newcomer-Band der deutschen Irish Folk Szene entwickelt.

Seit der Veröffentlichung ihres Debutalbums – Swift As A Swallow – standen die vier Musiker weit über hundert Mal gemeinsam auf der Bühne und sorgten eben so oft für ausverkaufte Konzertsäle und eine begeisterte Fangemeinde.
Das Vierergespann, bestehend aus Béatrice Wissing, Mario Kuzyna, Stefan Decker und Sebastian Landwehr, brilliert mit musikalischem Talent, ausgefeilten Arrangements sowie einer beeindruckenden Bühnenpräsenz.

Das junge Quartett könne sich „an  den besten der ‚Originale‘ messen“, so
urteilte der Folker – Deutschlands renommiertestes Magazin für Folk-, Lied- und Weltmusik – schon nach der Veröffentlichung des Debutalbums und so steht Crosswind regelmäßig mit international bekannten Größen, wie
Flook, De Dannan, Julie Fowlis und den Old Blind Dogs auf der Bühne, während der Bekanntheitsgrad der Band auch im Ausland stetig wächst.

Nach nunmehr drei Jahren kreativen Schaffens präsentieren die Musiker mit ihrem zweiten Studioalbum – Unwinding Road – zehn brandneue Stücke im unverkennbaren Crosswind-Sound. Liebevoll arrangierte Songs und mitreißende Tunes – die Band führt diese beiden Facetten der irischen Musik zusammen wie keine zweite in Deutschland.  Dabei kommen, für den Irish Folk typischen, Instrumente wie Fiddle, Irish Flute, Tin Whistle, Concertina, Knopfakkordeon und Gitarre zum Einsatz. Die Musik ist druckvoll, sie
ist dynamisch und mitreißend, doch wirkt sie niemals gehetzt. „Selbst in ihren
aufbrausendsten Momenten strahlen die Musiker eine bezaubernde Ruhe und
Gelassenheit aus“, so urteilt die Fachpresse.

Crosswind verspricht ein unvergessliches Konzerterlebnis. Mal möchte man sich in die vielschichtig gewobenen Klangdichtungen fallen lassen, mal reißt der Groove einen förmlich auf die Füße. Das Programm fängt die Seele der grünen Insel ein und bietet dem Zuhörer einen einzigartigen Hörgenuss.

Foto Crosswind

crosswind-music.de

Eintritt: 10,00 €


Northern Light – Schwedisch-irischer Folk

Freitag, 8. März 2019, 20.00 Uhr

Northern Light wagt ein einzigartiges Cross-Over: Musik aus Schweden, Norwegen und anderen nordischen Ländern verschmolzen mit Irish Folk. Frisch zusammengestellt und in ein spannendes Liveprogramm verpackt, erwartet den Zuhörer ein Abend voller mitreißender Songs und überraschender Arrangements. Mal entführen sanfte Balladen auf die grüne Insel, mal werden die Zuhörer mit rasanter Tanzmusik aus Schweden, Norwegen oder Finnland beinahe aus den Stühlen gehoben – und im nächsten Moment vereint die Band nordische und irische Melodien zu einem völlig neuen Klang. Das Programm, das diese vier Musiker mit internationaler Bühnenerfahrung darbieten, verspricht ein unvergessliches Konzerterlebnis – verträumt, rasant, romantisch und virtuos. Gönnen Sie sich einen Konzertabend, an den Sie noch lange zurückdenken werden!

Foto Northern Light

www.northernlight-music.de

Eintritt: 10,00 €


Reel Bach Consort

Freitag, 15. März 2019, 20.00 Uhr

Foto Reel Bach Consort

www.reel-bach-consort.de

Eintritt: 12,00 €