Am Freitag zu Gast im Liedersalon: Klaus der Geiger und Marius Peters mit “Free MozART!”

Kann es etwas Besseres geben als einen musikalischen Start in das Wochenende? Vermutlich nicht. Am kommenden Freitagabend werden daher Klaus der Geiger und Marius Peters für grandiose Unterhaltung im Museum Villa Erckens sorgen.

Klaus der Geiger ist Deutschlands renommiertester Straßenmusiker. Nach seinem Musikstudium und einer Orchesteranstellung kam er mit der Hippie-Szene in Kontakt und beschloss, sich fortan mit eigenen, gesellschaftskritischen Liedern auf der Straße auszudrücken. Aber auch die klassische Musik liegt ihm heute am Herzen und so mischt er – kongenial begleitet vom Gevelsberger Gitarristen Marius Peters – Polit-Songs mit Mozart-Melodien. Freuen Sie sich auf einen ebenso musikalisch hochwertigen wie unterhaltsamen Abend.

Hinweis: Das Konzert ist bereits restlos ausverkauft.

Mit dem TiM musikalisch in die “Seele” blicken

Donnerstag, 11. April 2024 um 20 Uhr

Am kommenden Donnerstag präsentiert das Rheinische Landestheater Neuss bereits sein zweites Stück der “Theater im Museum” Saison 2024 auf der Bühne der Villa Erckens. Das Publikum erwartet mit “Seele” ein sehr persönlicher Abend, der zum Nachdenken anregen und die tiefer verborgenen ‘Saiten des Lebens’ zum Schwingen bringen kann.

Folgende Frage steht im Fokus: Muss immer alles lustig sein? In der Unterhaltungsbranche ebenso wie in der Werbung zielt oft alles darauf ab, gut konsumierbare Produkte zu schaffen und positive Gefühle in uns zu wecken. Auch das Schwere soll wenn möglich leicht erzählt werden. Doch wird das dem Leben mit all seinen Facetten wirklich gerecht? Peter Waros (Foto: Simon Hegenberg) und der Multiinstrumentalist Volker Kamp sind ein eingespieltes Duo, das schon seit einigen Jahren miteinander arbeitet. Diesmal wagen sie den Versuch, einen Liederabend aus ernsten, melancholischen, nachdenklichen Songs zu gestalten und so den Schattenseiten des Lebens Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. 

Präsentiert vom Rheinischen Landestheater Neuss.

Die Reihe “TiM-Theater im Museum” wird gefördert durch den Rhein-Kreis Neuss.

Eintritt: Erwachsene 12 Euro / Schüler, Studenten, Ehrenamtskarte 6 Euro
Tickets & Reservierungen: stadt-grevenbroich.reservix.de oder 02181 / 608-656 und

Neue Ausstellung in der Villa Erckens: Ansgar Skiba | Sehnsuchtsorte – Meer und Gebirge

Laufzeit: 24. März – 26. Mai 2024

Am kommenden Sonntag, 24. März um 12 Uhr wird eine neue Wechselausstellung im Erdgeschoss des Museums der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens feierlich eröffnet. Unter dem Titel “Sehnsuchtsorte – Meer und Gebirge” präsentiert der renommierte Künstler Ansgar Skiba aus Düsseldorf eine exklusive Auswahl seiner Gemälde, Nachtstücke und Zeichnungen.

Der in Dresden aufgewachsene und in Düsseldorf lebende Ansgar Skiba beschäftigt sich seit Anbeginn seines Schaffens mit dem Thema Landschaft, insbesondere mit den Motiven Meer und Gebirge. Ausgangspunkt sind stets seine Eindrücke in der freien Natur, um seine Zeichnungen und Nachtstücke anzulegen, die dann im Atelier in einem jahrelangen Verdichtungsprozess zur Vollendung gebracht werden. Ansgar Skiba studierte an den Kunstakademien in Dresden und Düsseldorf, den wichtigsten Orten für die Entwicklung der Landschaftsmalerei im 19. Jahrhundert. Skibas Werke führen diese Tradition fort und zeigen die Möglichkeiten, wie Eindrücke vor der Natur im zeitgenössischen Kontext künstlerisch verarbeitet werden.
Wer sich seine sehenswerte Ausstellung “Sehnsuchtsorte – Meere und Gebirge”, die in Zusammenhang mit dem 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich steht, im Herzen von Grevenbroich nicht entgehen lassen möchte, ist herzlich zur Ausstellungseröffnung eingeladen: Das Rahmenprogramm der Eröffnung wird vom Kulturausschussvorsitzenden Holger Günther (Begrüßung), Dr. Heribert Brinkmann (Einführung in die Ausstellung) und Pianist Marcus Sukiennik (musikalische Begleitung) gestaltet. Auch Künstler Ansgar Skiba selbst wird an diesem Tag selbstverständlich vor Ort sein.

Der Eintritt zur Eröffnung am 24. März zwischen 12.00 Uhr und 13.30 Uhr ist frei. Im Anschluss an die Eröffnung kann die Wechselausstellung bis einschließlich Sonntag, 26. Mai 2024 zu den regulären Öffnungszeiten und Eintrittspreisen im Museum Villa Erckens besichtigt werden. Das Museumsteam freut sich auf Ihren Besuch.

Öffnungszeiten:
Mi | Do | Sa | So von 13.00 bis 17.00 Uhr und Fr von 09.00 – 13.00 Uhr

Nächste Woche ist wieder MoKKa-Zeit

Mittwoch, 20. März 2024 um 15 Uhr

Nachdem es bei der letzten MoKKa-Veranstaltung, dem Tanzcafé, auf der Tanzfläche kein Halten mehr gab, steht nun auch schon das nächste Event vor der Tür: Diesmal lädt das Museum der Niederrheinischen Seele wieder zum Volksliedersingen ein.

Singen ist gesund und macht glücklich, das ist allgemein bekannt und kommt nicht von ohnehin. Kein Wunder, dass sich auch das MoKKa-Volksliedersingen immer großer Beliebtheit erfreut. Egal, ob man kraftvoll mitsingen oder einfach nur im Takt mit dem Fuß wippen und fröhlich vor sich hin summen möchte: Kulturamtsleiter Stefan Pelzer-Florack freut sich bereits darauf, mit dem Publikum in der Villa Erckens unter dem Titel „Wir lieben die Stürme“ zu musizieren und bekannte Volks- und Fahrtenlieder zu singen. Es sind noch Plätze frei – wer diesen schönen Nachmittag nicht verpassen möchte, sollte also schnell sein.

Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr und endet  gegen 16.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Reservierungen: 02181 / 608-656 oder

Kreatives vom Keramikmarkt

Samstag, 16. und Sonntag, 17. März 2024

Foto eines Fisches aus Keramik vor dem Museumsgebäude

Mitte März ist es schon wieder soweit – der traditionelle “Keramikmarkt” im Museum Villa Erckens lädt zur kleinen aber feinen Shoppingtour ein. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich auch in diesem Jahr auf ein ebenso kreatives wie hochwertiges Angebot freuen.

Verschiedene Ausstellerinnen und Aussteller aus der Region werden an beiden Tagen zwischen jeweils 13.00 und 17.00 Uhr unterschiedliche Techniken und Produkte ihrer facettenreichen Keramikkunst zeigen und selbstverständlich zum Kauf anbieten. Für jeden Geschmack ist sicherlich etwas dabei. Darüber hinaus wird der Förderverein des Museums, der den Keramikmarkt alljährlich organisiert, wird in der gemütlichen Cafeteria im Erdgeschoss wieder frischen, heißen Kaffee und leckeren Kuchen anbieten. Der vergünstigte Eintritt beträgt an diesem Wochenende nur 1,50 Euro.

Das Museumsteam freut sich auf Ihren Besuch.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung