Neue Ausstellung: “Paradise lost”

28. August bis 06. November 2022

Ab dem 28. August 2022 präsentiert die Künstlerin Isabel Kneisner aus Düsseldorf in der Villa Erckens unter dem Titel “Paradise lost – Über das Verschwinden, den Verlust und die Schönheit der Natur” ihre Malerei, Collagen und Fotoarbeiten.

In ihren Arbeiten geht es um das verletzliche System der Natur und seine Bedrohung durch den Menschen – ein Thema, das heute aktueller denn je ist. In unterschiedlichen Bilderserien und Wandinstallationen erzählt Isabel Kneisner vom Verlust der Lebensräume und dem Verschwinden vieler Arten. Doch es geht in dieser Wechselausstellung im Museum der Niederrheinischen Seele ebenfalls um die Vielfalt und Schönheit auf der Erde und um die Sehnsucht der Menschen nach dem Paradies. Die Ausstellung kann bis zum 06. November 2022 im Erdgeschoss der Villa Erckens besichtigt werden.

Öffnungszeiten:
Mi., Do., Sa. & So.:   13.00 – 17.00 Uhr
Fr.:   09.00 – 13.00 Uhr

Hinweis: Am 03. und 04. September ist das Museum aufgrund des Bürgerschützenfestes in Grevenbroich-Stadtmitte geschlossen.

“Tach zusammen” – Mit Hanns Dieter Hüsch die niederrheinische Seele erkunden

Donnerstag, 18. August & Donnerstag, 1. September 2022 jeweils um 15.00 Uhr

“Das schwarze Schaf vom Niederrhein“ – Hanns Dieter Hüsch (1925 – 2005) – war der Poet unter den Kabarettisten. Wie kein Zweiter hat der in Moers geborene Autor, Liedermacher und Synchronsprecher („Väter der Klamotte“) die niederrheinische Seele in seinen Programmen und Büchern beschrieben.

Begleitet von seinen melancholisch-humorvollen Texten können Sie an diesem Nachmittagen die Dauerausstellung in der Villa Erckens erkunden.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist für beide Führungen eine Anmeldung erforderlich.

Eintritt: 6 Euro
Info & Reservierungen: 02181 / 608-656 oder

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung
zurück nach oben