Werbewelten

Die Ausstellung „Werbewelten“ aus der Sammlung Jürgen Larisch und weiterer privater Leihgeber zeigt vom 16. Februar bis 26. April 2020 neben einer Auswahl überregionaler Produkte und Firmengeschichten zahlreiche Objekte und Bildmaterial aus der heimischen Wirtschaft.

Plakat WerbeweltenVon den ersten Zeitungsannoncen in Lokalzeitungen seit den 1860er Jahren bis hin zu Werbeheften, Sammelalben sowie Zuckertütchen, Aufklebern, Leuchttafeln geht es zurück in die Anfänge unserer modernen Konsumgesellschaft in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Erste Annoncenagenturen entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts und die von Ernst Litfaß 1854 erstmals aufgestellte gleichnamige Werbesäule findet sich bereits wenige Jahre nach der Jahrhundertwende auf dem Grevenbroicher Marktplatz gegenüber Haus Portz. Werbung – bildreich und originell – wurde im Laufe der 1920er Jahre ein zunehmend wichtigeres Instrument zur Erfindung und Etablierung von „Marken“.
„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – diese angepasste Übersetzung Kurt Tucholskys aus dem amerikanischen Original beschreibt die zunehmende Verwendung bildstarker Symbole für die Produktwerbung.

In der Ausstellung begegnen auch Grevenbroicher Firmengeschichten wie der Konserven- und Tiefkühlspezialist Grönland oder das Textilunternehmen Walraf und andere kleine und vielleicht bereits vergessene Unternehmen aus dem Stadtgebiet.