Neue Wechselausstellung in der Villa Erckens: FLOWERS

Laufzeit: 20. Juni – 08. September 2024

Am Donnerstag, 20. Juni 2024 um 19 Uhr wird eine neue Wechselausstellung im Museum der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens eröffnet. Unter dem Titel FLOWERS werden facettenreiche Exponate – sowohl Malereien und Installationen als auch Objekte – von Ursula Gabler, Ursula Helene Neubert, Matthias Hintz, Theo Wolff und Anatol ausgestellt.

Gleich fünf regionale Künstlerinnen und Künstler sind in diesem Sommer im Rahmen der Wechselausstellung FLOWERS in der Villa Erckens vertreten. Deren jeweilige Herangehensweise an das Thema “Blumen” könnte unterschiedlicher und somit im Gesamtüberblick spannender kaum sein.
Ursula Gabler, Künstlerin und Mitbegründerin der Grevenbroicher Künstlergruppe Villa Erckens, arbeitet als Dozentin für keramische Arbeiten sowohl im Kinder- und Jugend- als auch im Erwachsenenbereich. Für Sie steht diesmal die Margerite im Fokus, mit der sie ein regelrechtes Blumenmeer geschaffen hat. “Ich liebe an meiner Arbeit die Freiheit, keramische Objekte und Skulpturen nach eigenen Entwürfen zu entwickeln und zu fertigen. Ich liebe es, dabei mit verschiedenen Grundstoffen wie Ton, Glas, Metall und Oxyden zu spielen und zu experimentieren.” Die Neusser Künstlerin Ursula Helene Neubert studierte von 2010 bis 2014 Malerei und Grafik an der Freien Akademie Rhein/Ruhr Krefeld und ist seit 2018 Mitglied in der Produzentengalerie Judtih Dielämmer in Grevenbroich. “Ausgangspunkte meiner Malerei sind meist Stillleben oder Landschaften. Die von mir wahrgenommene Wirklichkeit wird in ein Farbenspektrum übertragen. Blumenstillleben z.B. werden zu abstrahierten Gemälden, zu einem Feuerwerk an Farben.” Von ihr werden unter anderem Malereien von Mohn und Anemonen sowie getrocknete Blüten im Museum zu sehen sein.
Matthias Hintz († 2023) studierte unter anderem an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein (Halle/Saale) Metallbildhauerei sowie an der Kunstakademie Düsseldorf Stein- und Holzbildhauerei. Dort war er Meisterschüler von Prof. Uecker. In Grevenbroich ist er insbesondere durch seine “Pappelmänner” bekannt, die heute am Erftufer auf der Stadtparkinsel zu finden sind. Einige seiner Skulpturen aus Makrolon werden innerhalb der Ausstellung präsentiert. Der in Jüchen geborene und später in Grevenbroich lebende Künstler Theo Wolff († 1976), der schon in jungen Jahren als Dekorationsmaler bei seinem Onkel in Brüssel tätig war und seine Ausbildung an der Kölner Kunstgewerbeschule abschloss, ließ sich unter anderem von den betörenden Erftlandschaften seiner Heimat inspirieren. Einige seiner schönsten Gemälde sind Teil der Wechselausstellung. Der fünfte Künstler im Bunde, dessen Werke die Ausstellung FLOWERS ergänzen – Anatol († 2019, ein gelernter Schmied) – studierte unter Joseph Beuys an der Düsseldorfer Kunstakademie und arbeitete bis zu seinem Tod auf der Museumsinsel Hombroich. Ausgestellt wird beispielsweise sein “Frauenakt mit Mohn”.

Die blumige Wechselausstellung kann bis einschließlich 08. September 2024 im Museum Villa Erckens zu den regulären Öffnungszeiten und Eintrittspreisen besichtigt werden. Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung am 20. Juni um 19 Uhr ist frei.

Öffnungszeiten Museum Villa Erckens:
Mi | Do | Sa | So von 13.00 bis 17.00 Uhr und Fr von 09.00 – 13.00 Uhr


Ausstellungsbegleitende Aktionen:

Dienstag, 09.07.24 von 14.00 bis 16.00 Uhr

Erckis Atelier | Kreativwerkstatt mit Holz
(für Kinder zwischen 5 und 10 Jahre)
In Kooperation mit Laura Becker werden im blauen Bauwagen vor dem Museum Villa Erckens wahlweise Blumen oder Eichhörnchen aus Holz gefertigt und angemalt. Im Anschluss können die Kunstwerke mit nach Hause genommen werden.
Teilnahmegebühr: 12,00 Euro inkl. Bastelmaterial (Anmeldung erforderlich)

Dienstag, 23.07.24 von 14.00 bis 16.00 Uhr
Erckis Atelier | Bunte Blumenmotive auf Leinwand
(für Kinder zwischen 6 und 10 Jahre)
In diesem Kreativworkshop für Kids werden im Museum Villa Erckens passend zur Ausstellung “Flowers” knallbunte Blumenmotive mit Acrylfarbe auf Leinwand gemalt.  Im Anschluss können die Kunstwerke mit nach Hause genommen werden.
Teilnahmegebühr: 9,00 Euro inkl. Bastelmaterial (Anmeldung erforderlich)

Weitere Termine folgen.

Weitere Infos & Anmeldung: 02181 / 608-656 oder

(Bild: Stadt Grevenbroich, KI-generiert)

Zusatztermin im Museum: Hüsch-Führung mit Grillagetorte

Mittwoch, 05. Juni 2024 um 13.30 Uhr

Die beliebte Hanns Dieter Hüsch Führung durch die Dauerausstellung des Museums Villa Erckens feiert ein kleines aber feines Jubiläum: Am 05. Juni führt Kulturamtsleiter Stefan Pelzer-Florack bereits zum 25. Mal in dieser Reihe durch die Ausstellungsräume der gelben Villa im Stadtpark.

Anlass genug, dieses Jubiläum mit einem ganz besonderen Special zu zelebrieren: An diesem Mittwoch wird den Teilnehmenden nicht nur die klassische Hanns Dieter Hüsch Führung geboten. Im Anschluss gibt es darüber Hinaus – ganz auf niederrheinische Art – eine Tasse Filterkaffee mit einem leckeren Stück Grillagetorte. Ursprünglich war nur eine Führung um 16.15 Uhr am Nachmittag geplant, doch aufgrund der großen Nachfrage wird nun am gleichen Tag um 13.30 Uhr ein Zusatztermin angeboten. Wer hier noch dabei sein möchte, muss schnell sein, denn die Plätze sind ebenso begehrt wie begrenzt – eine Anmeldung ist erforderlich und kann telefonisch unter 02181 / 608-656 oder per E-Mail an erfolgen. Die Teilnahmegebühr beträgt 12,- Euro (all inclusive) und wird am Tag der Veranstaltung an der Museumskasse entrichtet.

Hinweis: Auch der Zusatztermin um 13.30 Uhr ist ausgebucht.

Neue Ausstellung in der Villa Erckens: Ansgar Skiba | Sehnsuchtsorte – Meer und Gebirge

Laufzeit: 24. März – 26. Mai 2024

Am kommenden Sonntag, 24. März um 12 Uhr wird eine neue Wechselausstellung im Erdgeschoss des Museums der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens feierlich eröffnet. Unter dem Titel “Sehnsuchtsorte – Meer und Gebirge” präsentiert der renommierte Künstler Ansgar Skiba aus Düsseldorf eine exklusive Auswahl seiner Gemälde, Nachtstücke und Zeichnungen.

Der in Dresden aufgewachsene und in Düsseldorf lebende Ansgar Skiba beschäftigt sich seit Anbeginn seines Schaffens mit dem Thema Landschaft, insbesondere mit den Motiven Meer und Gebirge. Ausgangspunkt sind stets seine Eindrücke in der freien Natur, um seine Zeichnungen und Nachtstücke anzulegen, die dann im Atelier in einem jahrelangen Verdichtungsprozess zur Vollendung gebracht werden. Ansgar Skiba studierte an den Kunstakademien in Dresden und Düsseldorf, den wichtigsten Orten für die Entwicklung der Landschaftsmalerei im 19. Jahrhundert. Skibas Werke führen diese Tradition fort und zeigen die Möglichkeiten, wie Eindrücke vor der Natur im zeitgenössischen Kontext künstlerisch verarbeitet werden.
Wer sich seine sehenswerte Ausstellung “Sehnsuchtsorte – Meere und Gebirge”, die in Zusammenhang mit dem 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich steht, im Herzen von Grevenbroich nicht entgehen lassen möchte, ist herzlich zur Ausstellungseröffnung eingeladen: Das Rahmenprogramm der Eröffnung wird vom Kulturausschussvorsitzenden Holger Günther (Begrüßung), Dr. Heribert Brinkmann (Einführung in die Ausstellung) und Pianist Marcus Sukiennik (musikalische Begleitung) gestaltet. Auch Künstler Ansgar Skiba selbst wird an diesem Tag selbstverständlich vor Ort sein.

Der Eintritt zur Eröffnung am 24. März zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr ist frei. Im Anschluss an die Eröffnung kann die Wechselausstellung bis einschließlich Sonntag, 26. Mai 2024 zu den regulären Öffnungszeiten und Eintrittspreisen im Museum Villa Erckens besichtigt werden. Das Museumsteam freut sich auf Ihren Besuch.

Öffnungszeiten:
Mi | Do | Sa | So von 13.00 bis 17.00 Uhr und Fr von 09.00 – 13.00 Uhr

Neue Ausstellung in der Villa Erckens: “Leben, Flucht und Neubeginn der Grevenbroicher Schülerin Lieselotte Katz”

Sonntag,  25. Februar bis Sonntag, 26. Mai 2024

Am kommenden Sonntagmittag um 12.00 Uhr wird im Dachgeschoss des Museums der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens eine neue Wechselausstellung eröffnet: Im Fokus dieser sehenswerten und berührenden Schüler-Ausstellung stehen die “Tagebücher der Lieselotte Katz”.

Die Ausstellung zeigt am Beispiel der Grevenbroicher Jugendlichen Lieselotte Katz das Leid jüdischer Menschen während der NS-Zeit in unserer Heimatstadt. Auf Grundlage einer vom Geschichtsverein Grevenbroich mit den beiden Töchtern von Lieselotte Katz erstellten biographischen Skizze hat die AG „Deutsch-jüdische Vergangenheit“ der 9. und 10. Klassen des Pascal-Gymnasiums Grevenbroich diese Schüler-Ausstellung konzipiert. Sie zeigt, wie Lieselotte Katz mit dem ihr entgegengebrachten Judenhass umgegangen ist und wie die Verfolgung ihr Leben geprägt hat. Ergänzt wird diese Ausstellung von Kunstobjekten und Installationen des Abiturjahrgangs des Pascal-Gymnasiums zum Thema „Erinnern an den Holocaust“, die in Vorbereitung zu einer schulischen Gedenkveranstaltung entstanden sind. Diese erinnern an die über sechs Millionen Opfer der Schoah und symbolisieren dadurch nicht zuletzt auch den Mord an Lieselottes Eltern in Auschwitz. Die Ausstellung kann bis einschließlich Sonntag, 26. Mai 2024 in der Villa Erckens besichtigt werden.

Öffnungszeiten:
Mi | Do | Sa | So von 13.00 bis 17.00 Uhr und Fr von 09.00 – 13.00 Uhr


Ausstellungsbegleitende Aktionen:

Samstag, 16.03.24 von 10.00 bis 11.30 Uhr

VHS Spaziergang auf den Spuren von Lieselotte Katz
(für Erwachsene ab 18 Jahre / Startpunkt: Synagogenplatz)
In Kooperation mit sechs Schülerinnen und Schülern des UNESCO-Projektkurses der Q1 des Pascal-Gymnasiums wird ein kostenfreier, geführter Spaziergang auf den Spuren der Grevenbroicher Jüdin Lieselotte Katz angeboten. Lediglich die Eintrittsgebühr für den anschließenden Besuch der Ausstellung im Museum Villa Erckens muss vor Ort beglichen werden (4,00 Euro pro Person, ermäßigt 1,50 Euro).

Donnerstag, 21.03.24 von 16.00 bis 17.30 Uhr
VHS Spaziergang auf den Spuren von Lieselotte Katz
(für Jugendliche von 12 bis 17 Jahre / Startpunkt: Synagogenplatz)
In Kooperation mit sechs Schülerinnen und Schülern des UNESCO-Projektkurses der Q1 des Pascal-Gymnasiums wird ein kostenfreier, geführter Spaziergang auf den Spuren der Grevenbroicher Jüdin Lieselotte Katz angeboten. Lediglich die Eintrittsgebühr für den anschließenden Besuch der Ausstellung im Museum Villa Erckens muss vor Ort beglichen werden (ermäßigt 1,50 Euro).

Donnerstag, 11.04.24 von 19.00 Uhr
„Liesel Katz – eine Grevenbroicher Emigrantengeschichte“
Ein ausstellungsbegleitender Vortrag von Ulrich Herlitz, Vorsitzender des Geschichtsvereins Grevenbroich.
Eintritt: 4,00 Euro

Donnerstag, 16.05.24 von 19.00 Uhr
Tagebuch-Lesung
Eine ausstellungsbegleitende Lesung mit Schauspielerin Katja Heinrich aus dem Tagebuch von Liesel Katz.
Eintritt: 4,00 Euro

Weitere Infos: 02181 / 608-236 oder

Neue Ausstellung: “Netzwerk Kunst”

Freitag, 26. Januar bis Sonntag, 25. Februar 2024

Farbenfroh und facettenreich beginnt das neue Jahr: Ab diesem Freitag haben Kunstinteressierte die Möglichkeit, eine neue Wechselausstellung im Museum der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens zu besichtigen. 

Unter dem Titel “Netzwerk Kunst” (Bild oben: Ursula Reinke) präsentieren die Künstlerinnen der Künstlergruppe Villa Erckens (Ursula Gabler, Ingrid Horst, Sylvia Moritz, Helga Wieczorek, Ursula Schachschneider und Christa Mülhens-Seidl) sowie die Künstlerinnen und Künstler der Galerie Judith Dielämmer (Ursula Reinke,  Annu Koistinen, Ursula Helene Neubert, Janne Gronen, Karin Gier, Uwe Dressler und Tilman Neubert) unterschiedlichste Werke im Erdgeschoss des Museums. Die verschiedenen Stile und verwendeten Materialien der Ausstellenden machen den besonderen Reiz dieser außergewöhnlichen Ausstellung aus. Sie kann bis zum 25. Februar 2024 besichtigt werden – das Museumsteam freut sich auf Ihren Besuch.

Öffnungszeiten: Mi | Do | Sa | So von 13 – 17 Uhr, Fr von 09 – 13 Uhr
Infos: Tel. 02181 / 608-656 oder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung